Was ist Factoring?

Die alternative Finanzierungsform für Ihr Unternehmen

Factoring ist eine moderne und flexible Finanzierungsbasis für Ihr Unternehmen.

Durch den Verkauf Ihrer Forderungen erhalten Sie schnell und einfach mehr Liquidität. So verfügen Sie sofort über finanzielle Mittel, unabhängig von der Zahlungsmoral Ihrer KundInnen.

Die fünf Phasen des Factorings

  1. Durch den Abschluss eines Factoring-Vertrags mit der Intermarket Bank verkaufen Sie die Forderungen, die Sie gegenüber Ihren KundInnen haben
  2. Sobald Sie Waren an Ihre KundInnen auf Ziel geliefert haben, übernimmt die Intermarket Bank eine Bevorschussung der Forderungen in der Höhe von bis zu 80–90 %
  3. Die Zahlung der KundIn erfolgt direkt an die Intermarket Bank
  4. Bei säumigen ZahlerInnen kümmern wir uns, wenn gewünscht, um die weitere Abwicklung und das Mahnwesen
  5. Nach Begleichung der Forderung seitens Ihrer KundIn können Sie den offenen Betrag abrufen
Infografik 5 Phase des Factorings

Hohe Liquidität hat weitreichende Vorteile: die Stärkung der Beziehung zu Ihren LieferantInnen sowie Ihrer Bank, da keine unnötigen Mahnspesen bzw. Verzugszinsen entstehen und der Kontokorrentrahmen effizient genutzt werden kann. Zusätzlich werden Ihr Bilanzbild und das Rating Ihres Unternehmens positiv beeinflusst.

Auch in Investitionsphasen oder bei der Umsetzung von Expansionsplänen ist zusätzliche Liquidität gefordert. Die Ursachen für Liquiditätsprobleme sind meist hohe Forderungsausstände, lange Zahlungsziele, saisonale Umsatzschwankungen oder Zahlungsausfälle. In solchen Situationen ist Factoring eine optimale Finanzierungsform für mehr Liquidität – genau dann, wenn Sie sie brauchen.

Wirtschaftliche Factoring-Vorteile für Unternehmen

1. Umsatzdynamische Finanzierung

Die Finanzierung passt sich perfekt an den Verlauf Ihrer Geschäftstätigkeit an.

  • Gesicherter Finanzbedarf bei steigenden Umsätzen
  • Optimale Finanzierungsanpassung bei saisonalen Schwankungen
  • Keine Rahmenbegrenzungen
Umsatzdynamische Finanzierung

2. Verbesserung der Eigenkapitalquote

Durch Ausbuchen von Forderungen aus der Bilanz wird Ihre Bilanzstruktur verbessert.

  • Verkürzung Ihrer Bilanz
  • Verbesserung der Faktoren für die Bewertungsrichtlinien der Banken nach Basel II
Bilanzvergleich MIT und OHNE Factoring
Aktiva in T €

OHNE
Factoring

MIT
Factoring
Passiva  in T € OHNE
Factoring
MIT
Factoring
Anlagevermögen 500 500 Eigenkapital 250 250
Forderungen 600 120 Fremdkapital 400 300
Sonst. Umlaufverm. 300 300 Lieferverbindlichk. 750 370
Bilanzsumme 1.400 920 Bilanzsumme 1.400 920

Eigenkapitalquote:  MIT Factoring: 27,17 %      -      OHNE Factoring: 17,86 %

3. Vorteile bei der Bewertung mittels Basel-III-Richtlinien

Bessere Werte für das Rating Ihres Unternehmens.

  • Unmittelbare Stärkung der Liquidität durch sofortige Finanzierung
  • Mittelfristige Verbesserung der Ertragskraft und Rentabilität
  • Verbesserung der Unternehmenswerte für das Rating